16.04.2011, von Ramona Richter

Busunglück auf der A4

Kurzüberblick

Busunglück auf der A4

Samstagnacht, den 16.04.2011 gegen 2.10 Uhr klingelt das Einsatzhandy des OV Chemnitz:

"Ein polnischer Reisebus ist schwer verunglückt, alle Insassen sind verletzt, wir brauchen Eure Hilfe – die Reisenden müssen in die Krankenhäuser gebracht werden…"

Carsten Sternkopf, stellv. OB des OV Chemnitz und Jens Bauer, Schirrmeister des OV Chemnitz, beide im Besitz des Busscheines, begeben sich zur Unfallstelle. Sie treffen auf verletzte Personen und sehen einen völlig zerstörten Reisebus, der aus noch ungeklärter Ursache, von der Fahrbahn abkam und in den Graben kippte. Der Busfahrer des Reisebusses ist ebenfalls schwer verletzt.

Mit dem "neuen" THW-Bus des Länderverbandes Sachsen/Thüringen wurden die 14 Leichtverletzten zur Rettungswache Glauchau gebracht. Die 11 Schwerverletzten kamen in umliegende Krankenhäuser. Die Unfallursache ist bis dato noch ungeklärt.


  • Busunglück auf der A4

  • Fahrgäste beim Umsteigen

  • THW-Bus nimmt Fahrgäste auf und bringt sie in die Krankenhäuser

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: