19.06.2022, von Sascha Beier

Ortsverband Chemnitz unterstützt nach Gefahrgutunfall

Nach einem Gefahrgutunfall auf der BAB 14, Anschlussstelle Leisnig, wurden am Freitag die Bergespezialisten der Fachgruppe Räumen des Ortsverbandes Chemnitz, sowie mehrere Fahrzeuge zur Stauabsicherung alarmiert.

In den frühen Morgenstunden des 18.06.2022 verunglückte auf der BAB 14, Anschlussstelle Leisnig, ein Gefahrgut-LKW. Durch den Einsatz eines THW Fachberaters aus dem Ortsverband Döbeln an der Einsatzstelle, wurde zügig, neben dem Ortsverband Radebeul, auch der Ortsverband Chemnitz mit dem Einsatzstichwort „Technische Hilfe auf Verkehrswegen nach Gefahrgutunfall“ alarmiert. Umgehend machte sich eine Gruppe von Helfern mit zwei Fahrzeugen und dem Verkehrsleitanhänger auf den Weg zur Einsatzstelle. Noch während der Anfahrt wurde weiterhin der Geländestapler der Fachgruppe Notversorgung/Notinstandsetzung nachgefordert, um die gefährliche Ladung des ausgebrannten LKW zu bergen. Um diesen an die Einsatzstelle zu transportieren und zu bedienen, wurde ebenfalls die Fachgruppe Räumen mit ihrem Tieflader alarmiert.

Parallel dazu wurden vor Ort durch die Kräfte bereits weitere Einsatzaufträge übernommen, wie zum Bespiel die Versorgung der Ehrenamtlichen mit Getränken auf Grund der hohen Temperaturen. Des Weiteren wurden durch Kräfte des Umweltamtes die umliegenden Gewässer auf Verunreinigungen durch die austretenden Chemikalien geprüft. Hierzu wurde durch das THW ein Fahrdienst gestellt. Nach Eintreffen des Geländestaplers wurden weitere Absicherungsmaßnahmen benötigt. So wurde eine Autobahnauffahrt an der Einsatzstelle gesperrt. Der Fahrer des Geländestaplers hatte nun die Aufgabe, teils unter schweren Atemschutz, zunächst Platz um den verunglückten LKW zu schaffen. Dabei unterstütze ihn die Bergungsgruppe des Ortverbandes Radebeul. Danach wurden Anhänger und Zugmaschine getrennt und konnten unter Aufsicht und Leitung der Feuerwehr entladen werden. Auf Grund der noch hohen Temperaturen der Ladung nahm dies einige Zeit in Anspruch. Nachdem die Ladung sicher geborgen war und keine weitere Gefahr bestand, konnten die eingesetzten Kräfte ihr Material wieder verladen und zurück in den Ortsverband verlegen.

Zwischenzeitlich ereignete sich parallel dazu, ebenfalls auf der BAB 14, ein kleiner Unfall in der Nähe der Einsatzstelle. Über den Fachberater wurde angefragt, ob die Kräfte des Ortsverbandes Chemnitz die Absicherung dieses Unfalls übernehmen können. Auch dieser kurzfristige Einsatz konnte schnell und zuverlässig von unseren Kameraden abgearbeitet werden.

Beide Einsätze endeten etwa zeitgleich. Nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft konnten die Ehrenamtlichen gegen 18:00 Uhr in den wohlverdienten Feierabend gehen.

Der Ortsverband Chemnitz bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei allen eingesetzten Helfern des THW, der Freiwilligen Feuerwehren, des Katastrophenschutzes, dem DRK, den Johannitern und der Polizei.

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: