10.05.2018, von Thoralf Gerstmann

Unterstützung der Autobahnpolizei

Am Mittwoch, den 09.05.2018, brannte auf der Autobahn A4 in Fahrtrichtung Dresden kurz vor der Ausfahrt Hainichen ein Schwerlasttransport. Für die Löschmaßnahmen und die anschließende Bergung der Ladung musste die Autobahn teilweise komplett gesperrt werden. Hierfür wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Frankenberg abgeleitet. Es bildete sich dennoch ein ca. 20 km langer Stau.

Auf Anfrage der Autobahnmeisterei wurde das THW Chemnitz gegen 17.30 Uhr durch die Autobahnpolizei zur Unterstützung angefordert. Aufgabe war es, an der AS Frankenberg den Verkehr in Richtung Dresden zu sperren. Um die Auffahrt in Richtung Chemnitz zu ermöglichen, wurde in Absprache mit der Polizei nicht die komplette Anschlussstelle, sondern lediglich die direkte Auffahrt nach Dresden gesperrt.

Im Laufe des Abends bildete sich auf der Umleitungsstrecke B169 ebenfalls ein kilometerlanger Stau. Um die teilweise unübersichtliche Verkehrssituation zu entspannen, wurden gegen 22.00 Uhr weitere Helfer des THW als Unterstützung zur AS Frankenberg nachgefordert. Durch die Vorselektion des Verkehrs an der Zufahrt zur AS Frankenberg konnte der Verkehrsfluss effizienter gelenkt werden.

Gegen Mitternacht wurde die Sperrung der Autobahn durch die Autobahnmeisterei aufgehoben und die Auffahrt Richtung Dresden durch das THW freigegeben. Nach der Rückverlegung in den Ortsverband wurde die Einsatzbereitschaft gegen 1.00 Uhr wiederhergestellt.

Eingesetzte Kräfte:

  • PKW OV
  • MTW 2. TZ
  • 4 Helfer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: