Bergungstaucher

Die erste Gruppe Bergungstaucher in Sachsen wurde im Mai 1992 in Chemnitz von 5 Helfern gegründet. Seitdem erweitert sie als Gruppe der Örtlichen Gefahrenabwehr das Einsatzspektrum des Ortsverbande. Zur Zeit sind in der Gruppe mehrere Bergungstaucher der verschiedenen Tauchstufen sowie mehrere Helfer zur Unterstützung eingesetzt. Unterstützt wird die Gruppe personell und technisch durch die Bergungs- und Fachgruppen des Ortsverbandes.

Zu den Aufgaben der Bergungstaucher gehören unter anderen das Bergen von Sachgütern aus Gewässern, die Personensuche an, auf und in Gewässern, die Unterstützung gruppenspezifischer Arbeiten z.B. Anschlagen von Gegenständen unter Wasser, Reparatur-, Schweiß- und Schneidarbeiten unter und über Wasser.

Als Gruppe der örtlichen Gefahrenabwehr werden die Bergungstaucher vollständig durch Mittel der Helfer und des Helfervereines getragen und finanziert.

Zur Ausstattung der Bergungstaucher gehören neben dem Tauchkraftwagen (GW-Taucher) und zwei Booten Hebekissen zum Anheben von Unterwasserobjekten sowie mehrere Unterwasserwerkzeuge zur Durchführung verschiedener Reparatur- und Trennarbeiten.

Tauchkraftwagen

Der Tauchkraftwagen oder auch Gerätewagen Taucher dient den Tauchern zum Transport ihrer Geräte und Ausstattung. An der Einsatzstelle dient das Fahrzeug dann als mobile Tauchbasis.

Technische Daten:

  • Hersteller:  Daimler Chrysler
  • Baujahr:    1996
  • Leistung:   125 kW
  • Gewicht:    11t
GW-Taucher

Boote

Schlauchboot mit 20 PS Motor

Logo der Bergungstaucher Chemnitz