Technische Hilfeleistung auf Verkehrswegen (THV)

Im Freistaat Sachsen führt das THW bereits seit einigen Jahren regelmäßig den THV-Dienst durch, die technsiche Hilfe auf Verkehrswegen. Dies ist eine Zusammenarbeit zwischen den THW-Ortsverbänden in Sachsen und der Polizei im Freistaat. Dabei unterstützt auch der Ortverband Chemnitz die Polizei- und Autobahnmeistereikräfte bei der Bewältigung von Stau- und Einsatzlagen auf den sächsichen Autobahnen.

Diese Zusammenarbeit ist geregelt durch einen Erlaß des Sächsischen Staatsministerium des Innern aus dem Jahr 1997:

Die Unterstützungskräfte des Technischen Hilfswerkes sollen insbesondere mit dem schnellen, befehlsmäßigen Räumen der Fahrbahn nach Verkehrsunfällen sowie mit dem Warnen vor Gefahren und mit dem Warnen vor Staubildungen beauftragt werden.

Das Ziel dieser Unterstützung ist es, die Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung des Verkehrsflusses unverzüglich zu ermöglichen und extreme Staubildungen zu vermeiden.
Hierzu stellt das Technische Hilfswerk Bereitschaftstrupps mit Kraftfahrzeugen an vorher gemeinsam festgelegten Stellen mit Unfallschwerpunkten und erfahrungsgemäß häufigen Staubildungen an den Bundesautobahnen oder in unmittelbarer Nähe bereit. Im Bedarfsfall werden diese dann auf Anweisung der Autobahnpolizei- oder meisterei in den Einsatz gebracht.

Zur Durchführung dieser Aufgaben stehen dem Ortverband Chemnitz mehrere PKW- und LKW-Fahrzeuge mit speziellen Warneinreichtungen wie LED-Anzeigen und Verkehrleitkegeln sowie ein Verkehrsleitanhänger zur Verfügung.

LED-Warneinrichtung auf dem PKW Log-
Verkehrsleitanhänger am MLW 4 der FGr. Infrastruktur