07.05.2019, von Sascha Beier

Schnee zur Maiausbildung

Schlechtes Wetter? Gibt es beim THW nicht! Am vergangenen Wochenende tauschten wir darum die Alltagskleidung gegen unsere Einsatzkleidung, um den gewohnten Ausbildungsdienst anzutreten.

Dieser begann wie immer mit einer kleinen Übung für alle Fach- und Bergungsgruppen. Aufgabe war es diesmal, passend zum Wetter, einen Sandsack-Verbau zu errichten. Dieser wird unter anderem bei Hochwasser eingesetzt. Dafür mussten jedoch zunächst die Sandsäcke erstmal quer über den Hof transportiert werden. Da dies ohne technische Hilfsmittel bewerkstelligt werden sollte, errichteten die Helfer kurzerhand eine Menschenkette, durch diese der Wall im Handumdrehen stand. Nach einer kurzen Auswertung mussten die Säcke natürlich denselben Weg zurück nehmen.

Danach ging es in den einzelnen Gruppen an die Ausbildung. Die Bergungsgruppen vertieften ihre Kenntnisse im Bewegen von Lasten. Dazu wurde unser Kesselwagen mittels der uns auf den Gerätekraftwagen zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln angehoben und währenddessen gegen ein Verrutschen gesichert.

Die Fachgruppe Führung und Kommunikation prüfte unterdessen die Fernmeldekabel des Fernmeldetrupps.

Parallel dazu bildete die Fachgruppe Logistik-Verpflegung (Log-V) ihre KammeradInnen im Umgang mit der Feldküche aus. Die dabei für uns anfallende Mittagsverpflegung war natürlich bei den HelferInnen gern gesehen.

Nach dem Mittagessen ging es dann zur Unterstützung der Bergungstaucher in den Steinbruch Hartmannsdorf. Dort trainierte man zum Abschluss das gemeinsame Bergen von Gegenständen aus Gewässern.

Trotz der winterlichen Temperaturen und Wetterbedingungen war es wieder einmal eine erfolgreiche Ausbildung für alle Beteiligten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: